Simon Schröder spektakulär

Simon Schröder spektakulär

05.09.2011 Simon Schröder spektakulär

Simon Schröder spektakulär Fahrenbach. So hatte sich das Mike Bauer vorgestellt. Durch einen 21:16-Sieg beim RV Haibach hat der SV Fahrenbach seinen gelungenen Start in die neue Oberliga-Saison perfekt gemacht. Neben der geschlossenen Mannschaftsleistung waren es vor allem die beiden Schlüsselkämpfe im Halbschwergewicht und in der 66-kg-Freistilkategorie, die den Ringern aus dem Weschnitztal den Sieg brachten. "Das war eine harte und enge Auseinandersetzung, die mit ein bisschen Pech auch in die Hose gehen konnte. Doch die Siege von Martin Arnold und Simon Schröder haben letztlich den Ausschlag zu unseren Gunsten gegeben", freute sich der Trainer des SV über den Erfolg. Im Auftaktduell in der 50-kg-Klasse fand Youngster Tobias Schütz nicht in den Kampf und musste sich so von Simon Griesbeck in der dritten Runde schultern lassen. Mit Spannung wurde dann der Schwergewichtskampf erwartet, in dem Martin Arnold auf den starken Dominik Heeg traf. Doch der Fahrenbacher spielte seine ganze Erfahrung, sicherte sich die notwendigen Punkte und gewann so die ersten beiden Runden mit 1:0 und 3:0. In Durchgang drei geriet er zwar mit 0:1 in Rückstand, doch er schlug zurück und schaffte mit dem 1:1 dank der späteren Wertung den 3:0-Punktsieg. Eine harte Auseinandersetzung sahen die Zuschauer in der 55-kg-Klasse. Sebastian Arnold erarbeitete sich gegen Fatih Durna immer wieder Vorteile und verbuchte am Ende einen verdienten 3:1-Punktsieg (8:4/1:0/0:1/2:1). Sein großes Talent machte Max Wörtge im Halbschwergewicht deutlich. Gegen den stark eingeschätzten Alexander Fäth nutzte der Fahrenbacher Neuzugang die erste Chance zum Angriff und schulterte den Haibacher nach einem verschränkten Hüftschwung schon in der ersten Runde. Doch die Gastgeber hielten dagegen. In der 60-kg-Klasse überraschte Alex Arnold den starken Jörg Müller mit einer Dreier-Wertung nach einem Beinangriff, doch der Haibacher konterte kurz darauf und schulterte Arnold noch in der ersten Runde. "Da wollte Alex dann zu viel", kommentierte sein Trainer. So ging es mit einer 10:9-Führung für die Fahrenbacher in die Pause. Patrick Eisele baute die Führung dann aber in der 84-kg-Klasse aus. Gegen Florian Baumann zeigte er sich in starker Verfassung und beherrschte das Geschehen auf der Matte. Nach zweimal 1:0 in den ersten beiden Durchgängen drehte er in der dritten Runde noch einmal richtig auf und sicherte sich mit 7:0 den 3:0-Punktsieg. Freistilspezialist Torsten Bachert hatten die Gäste in der Greco-Kategorie der 66-kg-Klassen aufgeboten. Dort verlor er gegen den starken Oliver Richter auf Schultern. Trotz Rückenproblemen biss sich Frank-David Roßner in der Klasse 74-kg-B gegen Alexander Schreiner durch und feierte einen 3:0-Punktsieg (1:0/2:0/3:0). Simon Schröder sollte dann in der Freistilkategorie der 66-kg-Klasse alles klar machen, aber auch die Haibacher hatten ihren starken Greco-Spezialisten Stefan Naumann in dieser Kategorie aufgeboten. Doch der Fahrenbacher kämpfte clever und abgebrüht, nutzte seine Chancen konsequent und ließ seinen Gegner nicht zum Zuge kommen. Nach einem 3:0 in der ersten Runde sorgte er dann im zweiten Durchgang mit einem spektakulären Angriff für die Entscheidung. Dabei hob er Naumann nach einem Beinangriff aus und legte ihn auf die Schultern. "Das war ein senstationeller Griff", freute sich Bauer nicht nur über die gelungene Technik, sondern auch über den Sieg der Fahrenbacher, der damit feststand. Im Schlusskampf bot Marco Görisch gegen den favorisierten Özgün Can eine ansprechende Vorstellung und sicherte dem Gast beim 1:3 einen weiteren Zähler (2:3/5:1/0:1/0:3). KSC Krombach II - SV Fahrenbach II 13:19: Auch der zweite Garnitur der Fahrenbacher gelang ein Sieg zum Rundenauftakt. Nachwuchstalent Steffen Sattler feierte ebenso wie Fabio Troisi im ersten Kampf bei den Senioren einen Sieg. Die Ergebnisse: 55F: Glaab - Sattler 1:3 PS (5:2 2:4 0:6 5:6), 130G: Steigerwald - Baum 0:4 SS, 60G: Steigerwald - Plaul 0:4 SS, 96F: Glaab - Steingrüber 4:0 TÜ (5:0 6:0 5:0), 66F: Rust - Troisi 0:4 SS (3:4 0:4), 84G: Gvania - Gramlich 4:0 TÜ (7:0 4:0 8:0), 74G: Böttcher - Holz 4:0 SS, 74F: Bachmann - Musel 0:4 SS. jün Artikel vom: 05.09.2011 wnoz.de




Unsere Partner

logo_kaiser.jpg